Home Nachrichten Hohenlockstedt

COVARI-Studie: Pohl-Boskamp gibt klinische Ergebnisse bekannt / Forschungsprojekte zur medikamentösen Therapie von COVID-19 sind hochrelevant

IMG

Hohenlockstedt (ots) - Die Infektionszahlen befinden sich derzeit auf dem Höchststand. Pohl-Boskamp veröffentlicht aktuelle Ergebnisse der COVARI-Studie, die in Zusammenarbeit mit Universitäts- und Fachkliniken in Deutschland umgesetzt wurde. Untersucht wurde die Wirksamkeit von ELOM-080 als Zusatztherapie bei COVID-19 erkrankten Patienten. Seit dem 24. April 2022 sind 63,3 Mio. Personen in Deutschland grundimmunisiert - täglich erhöht sich die Impfquote.[1] Dennoch breitet sich das Coronavirus immer weiter aus und die hochansteckende Virusvariante Omikron führt zu einem dynamischen Infektionsgeschehen mit vielen betroffenen Patienten. Untersuchungen mehrerer Forschungsgruppen belegten bereits, dass im frühen Stadium einer SARS-CoV-2-Infektion eine Beeinträchtigung der Atemwegsbarriere (mukoziliäre Clearance, MCC) vorliegt. Insbesondere die Schädigung der zilientragenden Zellen und die damit einhergehende gestörte Funktion der Zilien sowie der verzögerte Abtransport des Atemwegssekrets standen im Fokus.[2] "Deshalb lag es nahe, in der COVARI-Studie den Wirkstoff ELOM-080 als zusätzlichen Baustein in der Therapie von hospitalisierten COVID-19-Patienten zu untersuchen. Bereits in früheren Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass ELOM-080 ein Enhancement der MCC bewirkt[3]," kommentiert Dr. Thomas Wittig, Allgemeinmediziner und Leiter Medizin & Klinische Forschung Pohl-Boskamp. An der multizentrischen COVARI-Studie beteiligten sich 11 Universitäts- und Fachkliniken. Niedrige Rekrutierungsraten aufgrund geringer COVID-19-Fallzahlen im Sommer 2021 führten dazu, dass der Einschluss der Patienten vorzeitig beendet werden musste. Ausgewertet wurden 35 COVID-19-Patienten, die auf der Isolierstation behandelt worden waren und eine Sauerstofftherapie benötigten. Die Patienten wurden 14 Tage mit ELOM-080 (Wirkstoff in GeloMyrtol® forte) oder Placebo behandelt. Beides wurde als Zusatztherapie zur zentrumsspezifischen COVID-19-Behandlung verabreicht. Die Einnahme erfolgte oral und die Dosierung für ELOM-080 betrug 2.400 mg/Tag (4 x 2 Kapseln à 300 mg täglich). Zweimal täglich wurde eine Beurteilung der im Vorfeld definierten COVID-19-Symptome durchgeführt, indem die Prüfärzte den Schweregrad der Symptome (z. B. Kurzatmigkeit) bewerteten. Die Patienten wurden nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus nachbeobachtet und dokumentierten auch in diesem Zeitraum täglich ihre Symptome sowie ihre Beeinträchtigungen bei Aktivitäten (wie z. B. Atemnot beim Treppensteigen). "In dieser explorativen Studie sahen wir beim primären Zielparameter keinen signifikanten Unterschied zwischen den Behandlungen; der war auch schon aufgrund der niedrigen Patientenzahl nicht zu erwarten. Man darf aber nicht vergessen, dass sich die Patienten im Wesentlichen wegen einer (sauerstoffpflichtigen) Kurzatmigkeit in stationäre Behandlung begeben mussten und auf deren klinischen Verlauf haben wir uns bei der Auswertung der Sekundärparameter besonders konzentriert. Hier fanden wir - im Ausmaß auch zu unserer eigenen Überraschung - schlüssige Signale bei für den Patienten wichtigen Endpunkten", so Dr. Wittig. Die Patienten der ELOM-080-Gruppe verspürten in der zweiten Hospitalisierungswoche signifikant weniger Kurzatmigkeit (p=0,0035; Abb.1) und benötigten dabei auch signifikant weniger zusätzlichen Sauerstoff (p=0,0229). Diese Befunde sind konsistent mit dem Beschwerdebild nach dem Krankenhausaufenthalt, denn bezogen auf die Kurzatmigkeit, waren die Patienten der ELOM-080-Gruppe signifikant körperlich besser belastbar (p<0,0001). Die COVARI-Studiendaten deuten ein interessantes Potential des MCC-Enhancers ELOM-080 als Zusatztherapie bei COVID-19-Patienten an. "Die Verbesserung der Ateminsuffizienz spielt für den Patienten eine wichtige Rolle," führt Dr. Wittig aus. Link zur Studie: https://doi.org/10.1007/s12325-022-02135-z Pflichttext GeloMyrtol® forte. Zus.-Setz.: 1 magensaftresist. Weichkps. enth. 300 mg Destillat aus einer Mischung v. rektifiziertem Eukalyptusöl, rektifiziertem Süßorangenöl, rektifiziertem Myrtenöl u. rektifiziertem Zitronenöl (66:32:1:1). Sonst. Bestandt.: Raffiniertes Rapsöl, Gelatine, Glycerol 85 %, Sorbitol-Lösung 70 % (nicht kristallisierend), Hypromelloseacetatsuccinat, Triethylcitrat, Natriumdodecylsulfat, Talkum, Dextrin, Glycyrrhizinsäure, Ammoniumsalz. Anw.: Zur Schleimlösung u. Erleichterung des Abhustens b. ak. u. chron. Bronchitis. Zur Schleimlösung b. Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis). Zur Anw. b. Erwachsenen, Jugendlichen u. Kindern ab 6 Jahren. Gegenanz.: Nicht anwenden b. entzündl. Erkr. i. Bereich Magen-Darm u. d. Gallenwege, schweren Lebererkr., bek. Überempfindlichkeit gg. einen d. Bestandt. des Arzneim., b. Säuglingen u. Kindern unter 6 Jahren. Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen, Schwangerschaft/Stillzeit: Anwendung nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt. Nebenwirk.: Magen- o. Oberbauchschmerzen, allergische Reakt. (wie Atemnot, Gesichtsschwellung, Nesselsucht, Hautausschlag, Juckreiz), Entzündung der Magenschleimhaut o. der Darmschleimhaut, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall o. andere Verdauungsstörungen, Geschmacksveränderungen, Kopfschmerzen o. Schwindel, In-Bewegung-Setzen v. vorh. Nieren- u. Gallensteinen, schwere anaphylaktische Reakt. Enth. Sorbitol. Pohl-Boskamp, Hohenlockstedt (11) Oder besuchen Sie uns im Internet: https://www.gelomyrtol-forte.de/gelomyrtol-forte/klinische-studie Über Pohl-Boskamp Die G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG mit Stammsitz in Hohenlockstedt, Schleswig-Holstein, gehört zu Deutschlands führenden mittelständischen Pharmaunternehmen, das sich bewusst für den Produktions- und Entwicklungsstandort Deutschland entschieden hat. Inhaberin Marianne Boskamp leitet das familiengeführte Unternehmen in der vierten Generation - zusammen mit ihrem Ehemann, Dr. Henning Ueck. Pohl-Boskamp entwickelt, produziert und vertreibt qualitativ hochwertige Arzneimittel und Medizinprodukte zur Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen. Das Unternehmen vertreibt internationale Markenprodukte wie GeloMyrtol® forte & Myrtol®, GeloRevoice®, Nitrolingual akut® Spray, Yamato®Gast, Nyda®, Kalmeda®, Loyon® und Gepan®. [1] https://impfdashboard.de/ Abgerufen am 06.04.2022 [2] Zhu N et al. Nat Commun. 2020 Aug 6;11(1):3910. Ehre C. N Engl J Med. 2020 Sep 3;383(10):969, Robinot R et al. Nat Commun. 2021 Jul 16;12(1):4354. Nijenhuis W et al. 2021 Aug 5. bioRxiv preprint, doi: 10.1101/2021.08.05.455126. Koparal M et al. Eur Arch Otorhinolaryngol 2020; 1-6. Baki A et al. B-ENT 2020; 16(3): 148-152. Kahraman ME et al., Acta Otolaryngol. 2021 Nov;141(11):989-993. Kandemir S, Pamuk AE. J Laryngol Otol. 2022 Apr 6:1-17 [3] Wittig T: MMW - Fortschritte der Medizin. 2021;163 (Suppl. 5):21-27. Pressekontakt: Claudia von der Heide Tel.: +49 (0) 4826 59 462 E-Mail: presse@pohl-boskamp.de Original-Content von: G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal