Nachrichten aus Husum

Blitzeranhänger des Landkreis Nienburg in Husum beschädigt

Husum (ots) - Husum (ZIE) Am Donnerstag, 05. Mai 2022, 21.15h wurde die Polizei Stolzenau darüber in Kenntnis gesetzt, daß mehrere Personen auf dem derzeit in der Brokeloher Straße in Husum aufgestellten sog. "Blitzeranhänger" des Landkreis Nienburg herumspringen würden. Die unverzüglich entsandte Streifenwagenbesatzung konnte am Ereignisort vier Personen feststellen. Bei einer Inaugenscheinnahme der Anlage zur Geschwindigkeitsüberwachung konnte an je einer Linse in beide Meßrichtungen eine Beschädigung in Form von Kratzern festgestellt werden. Während der Sachverhaltsaufnahme löste die Anlage bei durchfahrendem Verkehr aus. Jedoch ist unklar, ob die gefertigten Fotoaufnahmen aufgrund der Beschädigungen verwertbar sind. Die angetroffenen Personen weisen eine Tatbeteiligung von sich. Die Schadenshöhe ist unbekannt, wird jedoch auf etwa 1500 Euro geschätzt. Die Polizei Stolzenau hat ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung, sowie Störung öffentlicher Betriebe eingeleitet. Mögliche Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Stolzenau in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg Polizeikommissariat Stolzenau Sandbrink 2 31592 Stolzenau Telefon: 05761/92060 E-Mail: pressestelle@pi-nbg.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_nienburg_schaumburg / Original-Content von: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Husum - Parkender PKW angefahren, Verursacher(in) flüchtet, Polizei sucht Zeugen

Husum (ots) - Am Montagvormittag (02.05.22), zwischen 10 Uhr und 11 Uhr, wurde auf dem Parkplatz der Einkaufszeile in der Ostenfelder Straße in Husum ein parkender lilafarbener Nissan Geländewagen angefahren. Als die Fahrerin des Nissan Qashqai nach ihrem Einkauf zu ihrem Pkw zurückkehrte, stellte sie eine Delle und Lackkratzer am hinteren Stoßfänger, sowie auf der Fahrerseite fest. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro. Die Verkehrsunfallsachbearbeitung des Husumer Polizeirevieres hat die Ermittlungen dieser Verkehrsunfallflucht aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber um Kontaktaufnahme unter der Rufnummer 04841-8300. Vielen Dank! Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Sandra Otte Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Sylt: Vermisste Frau von Sylt wohlbehalten angetroffen

Sylt/Husum (ots) - Die seit dem 07. April vermisste 84-jährige Frau von der Insel Sylt wurde heute wohlbehalten in Husum angetroffen. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung bei der Fahndung und bittet darum, das veröffentlichte Foto in den Medien zu löschen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Husum: Zwei Tatverdächtige nach Raub festgenommen

Husum (ots) - Donnerstagnachmittag (21.04.22) wurde ein 20-Jähriger im Husumer Schlosspark überfallen und beraubt. Zeugen alarmierten die Polizei. Die Tatverdächtigen wurden kurz darauf festgenommen, das Raubgut konnte sichergestellt werden. Gegen 17:35 Uhr wurde der Geschädigte von den Tatverdächtigen angesprochen. Im Laufe des Gespräches sei er geschlagen und zu Boden gebracht worden. Dabei hielt einer der Verdächtigen ein Messer in der Hand. Dem Geschädigten wurden sein Smartphone und die Geldbörse gestohlen. Er wurde zur Erstversorgung leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme machten Zeugen die Polizei auf eine Person aufmerksam, die als einer der beiden Verdächtigen identifiziert werden konnte. Der zweite Verdächtige wurde ebenfalls kurze Zeit später ermittelt. Die beiden 23 und 25 Jahre alten Männer wurden vorläufig festgenommen. Bei der anschließenden Durchsuchung der Personen und einer Wohnung wurden sowohl das Raubgut als auch das Messer gefunden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Husum dauern an Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Husum: Rentnerin wurde Opfer von falschen Polizisten - Täter erlangten Gold im Wert von 30.000 Euro

Husum (ots) - Mittwochnachmittag (20.04.22) wurde eine Rentnerin aus Husum das Opfer von falschen Polizeibeamten. Es kam zur Übergabe von Goldbarren in der Hooger Straße. Das Gold im Wert von zirka 30.000 Euro wurde zwischen 15:00 - und 17:00 Uhr an einen Mann übergeben, der sich in der Nähe eines dort abgestellten Wohnmobils aufhielt. Dieser wird folgendermaßen beschrieben: - männlich, ca. 30-40 Jahre alt, ca. 165-170 cm groß, sportliche Statur, - rundes Gesicht, gebräunte Hautfarbe, keine Brille, keine FFP-Maske, - Haare eher kurz, keine Haarfarbe erkannt, - helles Basecap, - beigebraune Jacke, ähnlich wie eine Jeansjacke, - helle Hose, Sportschuhe mit dickerer Sohle und weißer Kante. Das Opfer erhielt gegen Mittag einen Anruf von einer angeblichen Polizistin, die vorgab, dass in der Nachbarschaft der Dame eingebrochen wurde. Bei festgenommenen Tätern seien Hinweise gefunden worden, dass nun auch bei der Seniorin eingebrochen werden sollte. Es wurden lange Telefonate geführt, in deren Verlauf die Rentnerin angab, über Goldbarren zu verfügen, die bei ihrer Bank verwahrt würden. Die Täter überzeugten die Frau, die Goldbarren abzuholen, um deren Echtheit zu überprüfen. Der Dame wurde eingeredet, die Bank haben die Goldbarren gegen unechte ausgetauscht. Das Opfer wurde mit den Goldbarren in die Hooger Straße gelotst. Dort übergab sie das Gold an einen angeblichen Experten. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen der Übergabe. Wer diese beobachtet oder bereits vor oder nach der Tat verdächtige Beobachtungen in der Hooger Straße gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer: 04841 - 830 0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Sylt: 84-jährige Frau von Sylt vermisst

Sylt/Husum (ots) - Seit dem 07. April wird die 84-jährige Renate B. von der Insel Sylt vermisst. Frau B. hält sich möglicherweise im Raum Husum auf. Frau B. ist ca. 168 cm groß und schlank. Sie hat graue, kurze Haare. Wer Frau B. gesehen hat oder etwas zu ihrem Aufenthaltsort sagen kann, wird gebeten, die Kriminalpolizei Sylt (04651-7047 0) oder den Polizeiruf 110 anzurufen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Präventive Informationen bezüglich der anstehenden Heye-See-Saison 2022

Husum (ots) - Husum (ZIE) Der Heye-See, gelegen an der Landesstraße 370 zwischen Husum und Rehburg, erfreut sich in den Sommermonaten einer großen Resonanz in der Bevölkerung. Neben den geltenden Bestimmungen, da sich der See in einem Landschaftsschutzgebiet befindet, wird das Verweilen/Baden am See aktuell zumindest geduldet. Mit den nun beginnenden wärmeren Temperaturen wird der See zeitnah erneut stark durch Besucher frequentiert werden. Insbesondere aufgrund der mangelnden Parkmöglichkeiten rund um den See wird es erfahrungsgemäß wieder zu zahlreichen Einsätzen der Polizei Stolzenau, in dessen Zuständigkeitsbereich der See liegt, sowie des durch die Samtgemeinde Mittelweser eingesetzten Sicherheitsdienst, kommen. Das Parken auf gesperrten Waldwegen, auf Wirtschaftswegen, bzw. entlang der Landesstraße 370 ist untersagt und entsprechend beschildert. Bei Parkverstößen im Bereich von Zuwegungen für Rettungsfahrzeuge kann es in letzter Konsequenz auch zu kostenpflichtigen Umsetzungen der betroffenen Pkw kommen. Verstöße werden auch im Jahr 2022 konsequent verfolgt und geahndet. Hierfür zuständig ist die Polizei und der Sicherheitsdienst, welcher so auch am See klar (durch Bekleidung und Ausweis) als solcher zu erkennen ist. Die Polizei Stolzenau weist aufgrund hier eingegangener Hinweise explizit darauf hin, daß keinerlei Privatpersonen die Berechtigung haben, von angeblichen "Falschparkern" Buß- oder Verwarngelder einzutreiben. Privatpersonen haben lediglich die Möglichkeit tatsächlich falsch parkende Fahrzeuge der Polizei/dem Sicherheitsdienst zu melden, bzw. die Fahrzeuge selbständig der Verfolgungsbehörde Landkreis Nienburg mitzuteilen. Sollten Besucher durch nicht klar zuzuordnende Personen zur Zahlung einer Strafe aufgefordert werden, so wird gebeten, daß dies umgehend der Polizei oder dem Sicherheitsdienst mitgeteilt wird. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg Polizeikommissariat Stolzenau Sandbrink 2 31592 Stolzenau Telefon: 05761/92060 E-Mail: pressestelle@pi-nbg.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_nienburg_schaumburg / Original-Content von: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Husum - Nach Vollbrand eines leerstehenden Einfamilienhauses stellt sich ein Brandstifter der Polizei

Husum (ots) - Am frühen Sonntagmorgen (10.04.22), um 03.25 Uhr, stand ein leerstehendes Einfamilienhaus in der Husumer Altstadt in Vollbrand. Das marode Haus stand seit mehreren Jahren leer und wurde teilweise von Obdachlosen zum Nächtigen genutzt. Personen wurden nicht verletzt, die Anwohner aus den umliegenden Häusern mussten aufgrund der Gefahr eines Übergreifens des Feuers für die Zeit der Löscharbeiten evakuiert werden. Am Montagmorgen erschien ein 30-jähriger Mann auf einer Polizeidienststelle in Baden-Württemberg und erklärte, für diesen Brand verantwortlich zu sein. Er habe nach eigenen Angaben des Öfteren in dem Haus geschlafen und den Brand am frühen Sonntagmorgen gelegt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Flensburg erließ das Amtsgericht Flensburg einen Unterbringungsbefehl gegen den Beschuldigten. Dieser wurde am Dienstagabend im Rahmen einer richterlichen Vorführung bei dem Amtsgericht Heilbronn verkündet. Der 30-jährige befindet sich nun in einem psychiatrischen Klinikum. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Sandra Otte Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1